tischplatte


Tischplatte in Nußbaum

An dieser Stelle möchten wir Ihnen ein aussergewöhnliches Projekt vorstellen.

 

Die Aufgabe bestand darin, zu einem Tischgestell und dem dazu gehörigen Stuhlensemble eine Tischplatte zu gestalten die zum Einen dem Charakter des Holzes der Stühle und des Tischgestelles entspricht, zum Anderen aber auch den Anforderungen im Alltag genügt.

 

Bei der vorgegebenen Holzart sind wir uns nach wie vor nicht sicher worum es sich handelt. Bei mehreren tausend unterschiedlichen Holzarten in diesem Bereich, nicht immer eine leichte Aufgabe. Es ist jedenfalls ein sehr hartes und schweres Tropenholz. Die handwerkliche Ausführung der Stühle und des Gestells lassen auf äußerst talentierte und leidenschaftliche Handwerker schließen. Das hohe Ausführungsniveau war hiermit also vorgegeben; eine interessante Aufgabe!

 

Desweiteren sollte der Tisch in der Mitte mit einer drehbaren Platte ausgestattet sein, so daß in geselliger Runde jedem alle Speisen leicht zugereicht werden können.

 

In der Folge sind einige Arbeitsschritte dokumentiert, die zu diesem ungewöhnlichen Möbelstück führten.

 

 

 

 

 


der Grundkörper aus Birke Multiplex

Der Grundkörper der Tischplatte besteht aus mehreren Ebenen.

Die unterschiedlichen Ebenen sind entscheident um dem Drehteller das nötige Auflager zu geben und auch um Platz zu haben als eine Revisionsöffnung um den Drehbeschlag gegebenenfalls neu zu justieren. Man sollte kein mechanisches Bauteil auf Immer enschließen.

Formgefrästes Birkenmultiplex-Platten wurde in mehren Lagen miteinander verpresst und bildete somit das "Skelett" des Tisches.

Grundkörper mit Ausfräsung

Der präzise ausgefräste Ring wird später noch zusätzlich eine wichtige Funktion in der Bearbeitung übernehmen.

Die Nußbaum Umleimer

Hier sieht man die Rohlinge aus Nußbaum, die später als Umleimer dienen werden.

Im obersten Bild erkennt man, dass die Kontur des Tisches keinen Kreis, sondern ein Vieleck darstellt. Die Umleimer werden im nächsten Schritt auf die entsprechenden Längen und an de Stößen, den Stellen an denen sich die Umleimer treffen, auf den passenden Winkel geschnitten.

Die Umleimer vorfixiert

Ob alles passt, muß man natürlich vorher testen.

Die Umleimer verleimt

Nun werden, unter Leimangabe, die Umleimer fixiert und mit Zwingen angezwungen.

Platte mit Nußbaum belegt

Nun ist eine Lage aus Nußbaum auf den Grundkörper aufgebracht.

Nußbaumlage

Wie man sehen kann, überdeckt die Nußbaumlage auch die Umleimer. Der Tisch hat immer noch seine eckige Form.

Kugellager als Fräshilfe

Wie schon erwähnt, übernimmt die Revisionsöffnung noch eine weitere Funktion. An drei Kugellagern geführt, dreht sich die Platte nun um eine imaginäre Mitte. So kann sie an der Fräse entlang gedreht werden und ihre gewünschte runde Form erhalten.

Tischplatte im Lackraum

Die fertige Tischplatte im Lackraum. Erst eine gute und fachgerecht ausgeführte Oberfläche macht das gGanze zu einem Schmuckstück. Für Tischplatten empfehlen wir grundsätzlich eine Lackierung. Eine gölte Oberfläch fühlt sich sehr schön an, ist aber leider auch sehr empfindlich gegenüber Wasserflecken und Flüssigkeiten im Allgemeinen. Eine geölte Oberfläche erfordert auch nach der Auslieferung eine hingebungsvolle Pflege.

schöner Nußbaum

Wir hatten ein großes Glück solch einen schönen und lebendigen Nußbaum zu finden.

Drehteller flächenbündig

Der Drehteller ist in diesem Fall flächenbündig. Er stöhrt also im Alltag nicht, wenn am Tisch nicht in großer Runde diniert wird.

Das gesamte Ensemble

Das gesamte Ensemble. Die Tischplatte fügt sich sowohl farblich, als auch charakterlich, perfekt in das Stuhlensemble und dem Tischuntergestell ein. Nur das Kennerauge wird die unterschiedlichen Holzarten erkennen können.

 

Dies sind die Aufgaben, die unseren Beruf so schön und spannend machen